Swiss
Foundation for
Innovation

AMBULATORIUM SPILLE

Spille ist ein abgelegenes Dorf an der adriatischen Küste Albaniens. 1995 gelang die Bevölkerung von Spille, unterstützt von der damaligen Ortsregierung, mit der dringenden Bitte an SFI, in die medizinische Grundversorgung der Region zu investieren.
Nach ausführlichen Recherchen entschied sich SFI, ein den Bedürfnissen angepasstes medizinisches Projekt zu realisieren. Die fehlende Infrastruktur war ein grosses Hindernis für die Umsetzung dieses Projektes und erschwerte die Transport- und Bauarbeiten massiv. Zudem musste der Bau aufgrund äusserer Umstände für längere Zeit unterbrochen werden. Grund dafür waren die landesweiten Unruhen (1997) sowie der Kosovokrieg und die damit verbundene Flüchtlingswelle (1998-1999). Während dieser Zeit kümmerte sich SFI - nebst vielen anderen Organisationen und freiwilligen Helfern - intensiv um die Flüchtlinge aus dem benachbarten Kosovo. Im Jahr 2000 konnten die Bauarbeiten wieder aufgenommen werden und 2002 wurde das Ambulatorium fertiggestellt.
Getauft wurde das Projekt mit QMDS (Qendra Mjekësore Diagnostike Spille, auf Deutsch etwa Medizinisch Diagnostisches Zentrum Spille). Trotz anfänglichen Schwierigkeiten medizinisches Personal zu finden, welches bereit war in einer abgelegenen ländlichen Gegend zu arbeiten, gelang es 2003 das QMDS mit einem motivierten Team von einem Arzt und zwei Krankenschwestern zu eröffnen. Schon bald gewannen sie das Vertrauen der Bevölkerung. Die Gebrauchtgeräte und Einrichtungsgegenstände aus der Schweiz, Röntgenapparat, Laboreinrichtung, Ultraschallgerät u.v.m., leisteten wertvolle Dienste und erleichterten die Arbeit des Teams erheblich.
Angesichts der wachsenden Bedürfnisse, folgte 2007 die Erweiterung des Projektes mit einer Notaufnahme, Ausbildungsräumlich-keiten und Personalwohnungen. Aufgrund der neuen Infrastruktur konnten wir ein für Albanien innovatives Ausbildungskonzept umsetzen.
Das QMDS wurde zur Ausbildungsstätte für Familien- und Rettungsmedizin. SFI legte dabei stets Wert auf die praxisbezogene Ausbildung. Immer mehr albanische Ärzte und Krankenschwestern bewarben sich in Spille, um sich dort von in-und ausländischen Fachleuten weiterbilden zu lassen. Die Verbindung von Familienmedizin, Notaufnahme und Rettungsdienst machten das Projekt einzigartig und ist in Albanien heute bekannt unter dem Namen "Das Spille Modell".
Aufgrund mehrerer Ertrinkungsunfälle entschieden wir uns, während den Sommermonaten den Rettungsdienst zu erweitern und zusätzlich eine Strandwache zu mobilisieren. Die Rettungskräfte von Emergency Response Albania leisteten dabei hervorragende Arbeit. Dank diesem Modell konnten viele Menschenleben gerettet werden.

Für die Ausbildung weiterer Fachkräfte, den Ausbau des Rettungsdienstes, sowie die Behandlung mittelloser Menschen sind wir auf Spenden angewiesen.

Bei all unseren Projekten steht der Mensch im Vordergrund. Die Ärzte und Krankenschwestern vom QMDS kümmern sich fürsorglich um ihre Patienten.

 

 

DAS SPILLE MODELL

Das Medizinisch Diagnostische Zentrum Spille (QMDS) gewann auch im Gesundheitsministerium zunehmend an Bedeutung. Es folgten Besuche von Vertretern der Gesundheitsbehörde, des Ärzteverbandes und des Gesundheitsministers. Heute ist QMDS eine anerkannte Ausbildungsstätte. Zudem wurden die SFI-Kurse von der Gesundheitsbehörde akkreditiert. Im Juli 2014 besuchte der albanische Gesundheitsminister mit Botschaftern und Abgeordneten von 7 ausländischen diplomatischen Vertretungen das QMDS. Anlässlich dieses Besuches bezeichnete der albanische Gesundheitsminister das "Spille Modell"als "...Vorbild für die landesweite Umsetzung...". PDF "The Spille Model"